Aug 262016
 

Label

Label für Textilien & Möbel

Textiletiketten, Produktion von Labels für Textilien, Möbel, Schaumstoffwürfel, Lederprodukte, Kennzeichnungspflicht, etc., Digitaldruck, Custom Branding

Sitzwürfel mit Branding

Sitzwürfel mit Label

▪Größe 50 mm x 50 mm und 100 mm x 100 mm
▪Material Satin, Polyester
Label GLOBAL MARCOM

→ Kennzeichnungspflicht

Jun 202015
 

Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) & Kennzeichnungspflicht

Generelle Kennzeichnungspflicht gemäß dem ProdSG besteht seit dem 1.12.2011 und gilt grundsätzlich für alle Verbraucherprodukte und somit auch für Werbemittel, Giveaways oder Promotionmaterial. Das Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) nimmt in Deutschland Regelungen zu den Sicherheitsanforderungen von technischen Arbeitsmitteln und Verbraucherprodukten vor.

Es ersetzt seit 1. Dezember 2011 das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG).

Zu kennzeichnen ist jedes Produkt mit dem Namen und der zustellungsfähigen Anschrift des Herstellers bzw. desjenigen, der das Produkt in den europäischen Wirtschaftsraum einführt und dort bereitstellt.

Anstelle des Lieferanten können auch Agenturen oder Werbende selbst mit ihren Namen und ihrer Anschrift zur Produktkennzeichnung in Betracht gezogen werden. Damit gelten sie quasi als Hersteller und übernehmen folglich sämtliche Haftungsrisiken für das Produkt.

Die gesetzliche Vorschrift lautet, dass grundsätzlich jedes Verbraucherprodukt eine Identifikations- und Herstellerkennzeichnung aufweisen muss, d.h. Name und zustellungsfähige Anschrift des Herstellers bzw. des EWR-Importeurs sowie eine eindeutige Identifikationskennung müssen angebracht sein.

Neben Namen und Anschrift ist auch eine Serien- oder Typnummer zur eindeutigen Identifizierung Pflicht.

European Article Number (EAN)

In jedem Fall sollte das Produkt nicht ohne die erforderliche European Article Number (EAN) ist die frühere (seit 2009 abgelöste) Bezeichnung für die Globale Artikelidentnummer (Global Trade Item Number). Sie stellt eine international unverwechselbare Produktkennzeichnung für Handelsartikel dar.

Die Nummer besteht aus 8 bzw. 13 Ziffern, von denen die ersten 2 oder 3 bzw. 7, 8 oder 9 Ziffern zentral durch die GS1-Gruppe verwaltet und an Hersteller auf Antrag als Global Location Number vergeben werden. In Deutschland fallen für die Vergabe Lizenzgebühren an die GS1 Germany an.

Text ProdSG
Infos GS1 Germany

Beispiel Sitzwürfel

Label

Label GLOBAL MARCOM

Kennzeichnungspflicht Strandtuch & Kaffeebecher

Beispiel für Kennzeichnungspflicht von Strandtüchern: Label mit Namen und zustellungsfähiger Anschrift des Herstellers.

Beach Towel

Ausnahmefall

Name und zustellungsfähige Anschrift können beispielsweise weggelassen werden, wenn sie dem Verwender bereits bekannt sind.

Bodenmarke

Bodenmarke für Kaffeetassen & Kaffeebecher

Bodenmarke

Bodenmarke für Kaffeetassen & Kaffeebecher

▪Kennzeichnungspflicht für Kaffeetassen & Kaffeebecher

Bodenmarke PDF
Bodenmarke EPS
Bodenmarke AI

Feb 282015
 

Aufblasbare XXL Ballons & Würfel +++  B1 zertifiziert

B1 zertifiziert

Schwer entflammbar B1 gemäß DIN 4102 +++ B1 zertifiziert

Bei Messen, Ausstellungen und Events wird aus Sicherungsgründen bei aufblasbaren Ballons und Würfel auf B1 zertifiziert bestanden, d.h. auf eine schwer entflammbare Ausstattung.

Der Feuerwiderstand eines Bauteils steht für die Dauer, während der ein Bauteil im Brandfall seine Funktion behält. Dabei muss das Bauteil mindestens die Tragfähigkeit und/oder den Raumabschluss (Verhinderung der Brandausbreitung oder Rauchdichtigkeit) sicherstellen.

Die Feuerwiderstandsdauer einiger bewährter Systeme wird beispielsweise in Teil 4 der deutschen DIN 4102, in der englischen BS 476 oder in der kanadischen MBO – NBC katalogisiert.

Brandschutzklasse B1

Die DIN 41021 definiert, dass der Brand nach dem Entfernen der Brandquelle bei Stoffen nach der Brandschutzklasse B1 von selbst erlischt.

Materialien wie z.B. brandschutzbehandelte Holzwerkstoffe, Hartschaumkunststoffe, etc. gehören zu den Stoffen, die schwer entflammbar sind.

Feb 192015
 

RoHS

WEEE +++ Waste Of Electrical And Electronic Equipment

Hersteller müssen laut der europäischen Richtlinie 2012/19/EU ein System für die Trennung, Behandlung und Verwertung aller Altgeräte einrichten und hierfür festgelegte Zielvorgaben erfüllen.

Hinweis

Hinweis auf LED-Karten & Soundkarten

RoHS +++ Restriction Of Hazardous Substances

Die Europäische Richtlinie 2011/65/EU schreibt vor, dass Elektro- und Elektronikgeräte seit dem 1. Juli 2006 bestimmte Schwermetalle und bromierte Flammschutzmittel nicht mehr enthalten dürfen.

LED-Karte/Soundkarte, Entsorgung, LED-Karte/Soundkarte, Entsorgung, Abfallverwertung, Hinweis auf LED-Karten, Soundkarten und Videokarten

→ RoHS-Grafik PDF
→ RoHS-Grafik AI

Feb 032013
 

Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) und Kennzeichnungspflicht von Werbemitteln/Giveaways

Generelle Kennzeichnungspflicht gemäß dem ProdSG besteht seit dem 1.12.2011 und gilt grundsätzlich für alle Verbraucherprodukte und somit auch für Werbemittel, Giveaways oder Promotionmaterial. Das Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) nimmt in Deutschland Regelungen zu den Sicherheitsanforderungen von technischen Arbeitsmitteln und Verbraucherprodukten vor.

Es ersetzt seit 1. Dezember 2011 das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG).

Zu kennzeichnen ist jedes Produkt mit dem Namen und der zustellungsfähigen Anschrift des Herstellers bzw. desjenigen, der das Produkt in den europäischen Wirtschaftsraum einführt und dort bereitstellt. 

Anstelle des Lieferanten können auch Agenturen  oder  Werbende selbst mit ihren Namen und ihrer Anschrift zur Produktkennzeichnung in Betracht gezogen werden. Damit gelten sie quasi als Hersteller und übernehmen folglich sämtliche Haftungsrisiken für das Produkt. 

Die gesetzliche Vorschrift lautet, dass grundsätzlich jedes Verbraucherprodukt eine Identifikations- und Herstellerkennzeichnung aufweisen muss, d.h. Name und zustellungsfähige Anschrift des Herstellers bzw. des EWR-Importeurs sowie eine eindeutige Identifikationskennung müssen angebracht sein. 

Neben Namen und Anschrift ist auch eine Serien- oder Typnummer zur eindeutigen Identifizierung Pflicht. 

European Article Number (EAN) 

In jedem Fall sollte das Produkt nicht ohne die erforderliche European Article Number (EAN) ist die frühere (seit 2009 abgelöste) Bezeichnung für die Globale Artikelidentnummer (Global Trade Item Number). Sie stellt eine international unverwechselbare Produktkennzeichnung für Handelsartikel dar.

Die Nummer besteht aus 8 bzw. 13 Ziffern, von denen die ersten 2 oder 3 bzw. 7, 8 oder 9 Ziffern zentral durch die GS1-Gruppe verwaltet und an Hersteller auf Antrag als Global Location Number vergeben werden.

In Deutschland fallen für die Vergabe Lizenzgebühren an die GS1 Germany an.

 → Text ProdSG

→ Infos GS1 Germany
→ Beispiel Sitzwürfel